Nach Oben

Workshop «Digitaler Zwilling für produzierende Unternehmen»

Digitaler Zwilling in der Produktion - Ihr Potenzial

Mit der rasanten Entwicklung neuer Technologien, wie Cloud Computing, Internet of Things, Big-Data-Analytik und künstliche Intelligenz ist das Zeitalter der intelligenten Fertigung angebrochen und somit kommt auch der Begriff «Digitaler
Zwilling» auf.

Wenn Unternehmen einen Industrie 4.0-Anwendungsfall mit einem Digitalen Zwilling im Produktionsprozess oder/und an den Anlagen identifiziert haben, kommt es oft zu Unsicherheiten bezüglich des Aufwandes und der Umsetzung.

Gemeinsam mit «Industrie 2025»-Experten:innen  evaluieren wir im Workshop Ihren Anwendungsfall mit einem digitalen Zwilling hinsichtlich der technologischen Lösungsmöglichkeiten und prüfen den Fit zur strategischen Unternehmensausrichtung und dem voraussichtlichen Nutzen.

Welche Themenbereiche werden im Workshop behandelt?

Unterstützung bei der Validierung des Digitalen Zwillings hinsichtlich:
  • Business Case
  • Strategic Fit
  • Umsetzungsumfang
  • Umsetzungkomplexität
  • Risiko
  • Technologische Voraussetzung
  • Personeller Ressourcen

Ziel

  • Das Unternehmen erhält eine erste Sicherheit, dass der individuelle Anwendungsfall mit einem Digitalen Zwilling im Produktionsprozess umsetzbar ist und erfährt, welche initialen Schritte für eine zielgerichtete Umsetzung erforderlich sind.

Ergebnisse

Am Ende des Workshops ist Ihr Use-Case für den Digitalen Zwilling validiert und Handlungsfelder zur Umsetzung sind definiert – so, dass direkt mit der Umsetzung begonnen werden kann.

Für wen eignet sich der Workshop?

KMU: Maschinen- und Anlagenbauer, Lohnfertiger, Komponentenhersteller, Verarbeiter. Die Workshop-Teilnehmenden sind idealerweise GL-Mitglieder, Fachbereichsleitende und Projektverantwortliche.

Wer moderiert den Workshop?

Der Workshop wird durch die Fachleute der Arbeitsgruppe Digitaler Zwilling moderiert, die über grosse Erfahrungen in der produzierenden Industrie sowie in anderen Branchen verfügen.

Ablauf des Workshops

  1. Verstehen des eigenen Geschäftsmodells
  2. Validierung des Use-Case für den Digital Twin
  3. Bewertung Umsetzungskomplexität und -fähigkeit
  4. Handlungsfelder zur Implementierung des Digitalen Zwillings

Dauer Workshop: ca. 5 Stunden

Für die Vorbereitung, seitens des produzierenden Unternehmens, rechnen wir zusätzlich mit ca. 1-2 Stunden pro Workshop-Teilnehmenden.

Kosten

Mitglieder der Branchenverbände asut, swissT.net und Swissmem bezahlen nach ihrem eigenen Ermessen. Das bedeutet – waren Sie nicht zufrieden, kostet Sie das nur Ihre investierte Zeit.

Sie sind kein Mitglied bei einem der Verbände aber interessiert an einem Workshop? Fragen Sie uns unverbindlich an: info@remove-this.industrie2025.ch

Sind Sie an einem Workshop interessiert?

Nehmen Sie mit uns unverbindlich Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

Roland Eschmann

Roland Eschmann

Projektmanagement, Industrie 2025
roland.eschmann@industrie2025.ch
+41 44 384 48 48

Referenzen

Für uns war die externe Leitung der ersten Workshops sehr hilfreich. Sie half uns den Fokus zu finden und anschliessend zielgerichtet erste Lösungsansätze zu formulieren.

Marcel Gamweger

Geschäftsführer | pwb AG

Die Expertenrunde hat uns entscheidende Inputs und wertvolle Kontakte gegeben. Die weiteren Schritte sind uns klar und wir prüfen die abgegebenen Empfehlungen.

Hermann Hug

Projektleiter «Smart Spool» | Huber+Suhner AG

Für eine erste Expertenrunde wurden meine Erwartungen übertroffen.

Jessica Valli

Digitalprojektmanager | Lindt & Sprüngli

Der moderierte Workshop hat uns unsere grössten PAINS anschaulich dargestellt. Nun können wir erste konkrete Massnahmen auf dem Weg zur papierlosen Produktion angehen.

Michael Quarti

Team Leader Process Planing, Technology & Supply Chain Management | Franke Industrie AG

Der Workshop hat uns die nötige Sicherheit gegeben, richtig zu investieren. Zudem konnte ein einheitlicheres Verständnis in verschiedenen Industrie 4.0 Themen erreicht werden. Das hilft die verschiedenen Projekte effizienter umzusetzen.

Werner Schmidli

CEO | Schlatter Industries AG

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.