Drei neue Partner bei Industrie2025

Wir begrüssen ganz herzlich Abra Software, Ascom und Visiativ als neue Partner der Initiative "Industrie 2025"

Wir heissen die drei Unternehmen herzlich als Partner der Initiative "Industrie 2025" willkommen und freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit. Lesen Sie nachfolgend welche Kompetenzen die neuen Partner mitbringen:

 

ABRA Software: Seit 25 Jahren haben wir heute unsere ERP-Mittelstandslösung erfolgreich in über neuntausend grossen, mittelständischen und internationalen Unternehmen eingeführt. Zur ABRA Produktepalette gehören, nebst dem breit aufgestellten ERP-Systemen, E-Commerce online-Lösungen (B2B und B2C), Business Intelligence, MES Plattformen, kundenspezifische Webapplikationen und mobile Anwendungen. Weltweit wird verschiedenen Lösungen und Individualentwicklungen von mehr als 20’000 Kunden eingesetzt.
Basierend auf Ihrer breiten Erfahrung unterstützt ABRA Software Mittelstandsunternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung. Hierbei greift Sie auf die Kompetenzen des Clusters der Universitäten Saarbrücken und Prag zurück, an welcher sie sich in Kooperation mit Siemens und Skoda für das Industrie 4.0 Testbed des NCP4.0 verantwortlich zeichnete.
Die ABRA Software a.s. wurde 1991 gegründet, verfügt über langjährige Erfahrung und bietet aktive Unterstützung für Unternehmen bei der Geschäftsentwicklung sowie bei der Ausbildung von Fachkräften. Seit 2017 zeichnet sich die in Winterthur domizilierte ABRA Software AG verantwortlich für den DACH Raum.

www.abrasoftware.ch

 

Ascom ist ein globaler Lösungsanbieter mit Fokus auf Healthcare ICT und mobilen Workflow-Lösungen. Die Vision von Ascom ist die Überbrückung digitaler Informationslücken, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen – jederzeit und überall. Die Bereitstellung von erfolgskritischen Echtzeit-Lösungen für hochmobile, ad hoc und zeitsensitive Umgebungen bestimmt die Mission von Ascom. Ascom setzt ihr einzigartiges Produkt- und Lösungsportfolio und ihre ausgezeichneten Fähigkeiten in Software-Architektur ein, um Integrations- und Mobilitäts-Lösungen zu entwickeln, die reibungslose, komplette und effiziente Workflows für das Gesundheitswesen sowie für die Industrie und den Einzelhandel ermöglichen.

Ascom mit Hauptsitz in Baar (Schweiz) ist mit Tochtergesellschaften in 15 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 1‘300 Mitarbeitende. Die Ascom Namenaktien (ASCN) sind an der SIX Swiss Exchange in Zürich kotiert.

www.ascom.de

 

Visiativ, Entwickler und Integrator innovativer Softwarelösungen, beschleunigt dank seiner kollaborativen und netzwerkorientierten Applikationen, die digitale Transformation mittelständischer Unternehmen (KMUs). Diese Lösungen verhelfen Unternehmen zu operativer Exzellenz indem Sie Innovationen fördern, Kundennähe und Partnerschaften neu erfinden und die Mitarbeiter einbeziehen. Um die zunehmende Komplexität des Umfeldes zu meistern Ist ein Neugestalten des Unternehmens und Ihrer Strukturen als offene und kollaborative Plattform, unvermeidlich.

Die Visiativ Gruppe stützt sich auf zwei komplementäre Aktivitäten, um den KMUS den Übergang zu erleichtern:

• Distribution und Integration für die Produkte von Dassault Systèmes (CAD, PLM, …)

•  Entwicklung von innovativen Softwareprodukten, kollaborative- und netzwerkorientierte Plattformen

Die Visiativ Gruppe wurde 1987 gegründet und beschäftigt rund 700 Mitarbeiter in Frankreich, der Schweiz und Marokko. Visiativ verfügt über einen Kundenstamm von mehr als 15.000 Unternehmen und erzielte im Jahre 2017 einen Umsatz von 124,4 M€.

Visiativ (FR0004029478, ALVIV) ist an der Börse Euronext Growth in Paris notiert.

www.visiativ.com