Arbeitsgruppe "Digitalstrategie"

Einleitung

Viele Firmen setzen die ersten Digitalisierungsprojekte meist Bottom-up um. So sind es vor allem kleinere Projekte, die schnellen Erfolg liefern (low-hanging-fruits). Diesen Ansatz verfolgt der "Quickstarter 2025" - ein Instrument für die ersten Schritte in die digitale Zukunft. Die vollen Potentiale von Industrie 4.0 liegen aber in der unternehmensweiten oder gar unternehmensübergreifenden Vernetzung von Menschen, Maschinen, Systemen und Produkten. Damit kommt für produzierende Unternehmen irgendwann der Zeitpunkt, das Thema Industrie 4.0/Digitalisierung strategisch anzugehen. So verhindert man zu viele Insellösungen, die eine spätere Vernetzung behindern.

Die Fragestellung, ob ein Unternehmen eine separate Digitalstrategie erarbeitet oder die Digitalthemen in die Unternehmensstrategie integriert, ist nicht zentral. Entscheidend ist vielmehr die Beschäftigung mit den Themen, also der Prozess und somit das "Alignement" mit der Unternehmensstrategie und der nachgelagerte Fokus auf die relevanten Stossrichtungen.

Die Resultate der Arbeitsgruppe Digitalstrategie richten sich vor allem an produzierende Unternehmen, die bereits erste Gehversuche unternommen haben und nun die nächste Phase im Thema digitale Transformation in Angriff nehmen.

Zielsetzung

  • Sensibilisierung von Industrieunternehmen für die Relevanz einer Digitalstrategie für Industrie 4.0
  • Schaffung klarer Begriffsdefinitionen
  • Herstellung von Transparenz zum Forschungsstand hinsichtlich "Digitalstrategien" für Industrieunternehmen
  • Herstellung von Transparenz zum praktischen Umsetzungsstand und zur konkreten Ausgestaltung von Digitalstrategien
  • Erfassung konkreter Bedürfnisse von Industrieunternehmen hinsichtlich der Entwicklung einer Digitalstrategie
  • Bereitstellung einer Methodik und eines Werkzeugkastens zur Entwicklung einer Digitalstrategie
  • Illustration dieser Methodik anhand praktischer Use Cases

Start der Arbeitsgruppe: Oktober 2019

Mitglieder

Roger Berliat (Swisscom)

Rolf Bücheli (FRAISA)

Florian Christen (Christenguss)

Dimitris Di Sandro (Eugen Seitz AG)

Ioannis Fotiou (GWF MessSysteme)

Philip Hauri (Industrie 2025, Co-Leiter) 

Patrick Hofer (Actemium/Axians)

Jan-Hendrik Meier (Deloitte)

Robert Montau (FFHS)

Benjamin Muller (ELCA)

Roger Müller (Microsoft)

Thomas Neuhaus (Agilita)

Jean-Jacques Pittet (ELCA)

Martin Probst (Intelliact)

Matthias Puschert (Swissmem Academy)

Boris Ricken (AWK Group, Co-Leiter)

Marco Ruppen (Lift AG)

Uwe Rüdel (GS1 Switzerland)

Andrea Sablone (FFHS)

Alexandra Schiller (S-GE)

André Schmid (AWK Group)

Daniel Schweizer (Swissmem Academy)

Stefan Winterberg (KraussMaffei High Performance AG)

Hagen Worch (FFHS)

Maximilian Zünd (EAO)