FCE Banner

Industrie 4.0 Use Cases | Industrie 4.0-Projekte erfolgreich in die Praxis umgesetzt


Jedes Unternehmen ist mit dem digitalen Wandel konfrontiert. Ein Wandel, der ein Umdenken erfordert.
Was gestern in den Produktionshallen noch als effizient galt, ist heute schon wieder überholt. Doch wie hält man mit der digitalen Transformation Schritt? Welche Möglichkeiten bieten die Industrie 4.0-Technologien und wie können sie in die Praxis umgesetzt werden?
 
Die Veranstaltung Industrie 4.0 Use Cases möchte die Vielfalt von Industrie 4.0 anhand existierender Praxisbeispiele veranschaulichen. In mehreren Kurzvorträgen erfahren Sie, wie ausgewählte Lösungsanbieter und Industrieunternehmen Industrie 4.0 konkretisiert und in die Realität umgesetzt haben.

Aus welchen Gründen wurden die Digitalisierungsmassnahmen bestimmt? Welche konkreten Nutzen haben sich daraus ergeben? Welchen Herausforderungen mussten sie sich stellen und wie sind sie damit umgegangen? Erhalten Sie von unseren Partnerunternehmen einen offenen und spannenden Einblick hinter die Kulissen und lassen Sie sich inspirieren!


Mittwoch | 19. August 2020 | Webcast | 09.00-11.45 Uhr


Präsentationen zum Download


Zielpublikum

Der Webcast richtet sich an produzierende Unternehmen.


Programm

Smart Warehouse

Über den Referenten

Marc Tesch studierte und promovierte an der ETH Zürich in Maschinenbau, arbeitete 10 Jahre in der Entwicklung diverser Maschinen und schloss währenddem das Studium der Betriebswissenschaften ab. Seit 20 Jahren berät Marc Tesch Unternehmen beim Aufbau von Datenplattformen rund um Data Science, Artificial Intelligence, Dashboarding und Planung. Als Gründer und Geschäftsführer der LeanBI AG bündelt er seit 2014 die Kompetenzen von Engineering und Data Science rund um das Thema Industrie 4.0.     

Über das Referat

LeanBI und Stemys haben das Stöcklin DMA – Data, Monitoring & Alerting aufgebaut. Diese IoT Lösung besteht aus digitalen Service-Komponenten, die individualisiert beziehbar sind. Die Daten stammen aus verschiedenen Quellen und sind in der Cloud analytisch ausgewertet. Der Lagerbetrieb und das Management steigern die Effizienz mit Hilfe diverser Dashboards. Sie erhalten Informationen zum Lager, Energie und Verfügbarkeiten. Warnungen und Alarme gehen an die mobilen Endgeräte und das virtuelle Service Desk der Stöcklin. Wir zeigen die Insights.

Smart Services

Über den Referenten

Andreas Michel ist Leiter Industrial IoT bei M&F Engineering. Als Partner für Industrial IoT unterstützt M&F Engineering Maschinen- und Anlagenbauer von Business Case Ausarbeitung bis zur effizienten Umsetzung.
Andreas Michel hat nach seinem Mechanical Engineering & Robotics Studium an der ETH seine Karriere als Softwareentwickler gestartet. Nach einigen Jahren in der Entwicklung war er als Projektleiter und Business Developer bei Dienstleistungsfirmen tätig.

Über das Referat

Zusammen mit M&F Engineering entwickelt PackSys Global ihre digitale Serviceplattform smartcube™ schrittweise: von On-Prem bis Cloud und von Desktop bis Smartphone. Die relevanten Themen für die Umsetzungsstrategie gehen von Data Governance und Cloud-Akzeptanz bis Business Modell Ausarbeitung.
Durch gezielte Apps und Services wie 24/7-Produktions-Analyse, Preventive Maintenance, e-Learning & Instruktionen, Ersatzteile und Service Tickets wird der Endkunde bei der Nutzung der Maschine stark unterstützt.

Über den Referenten

Thomas Zellweger, CEO von Zellweger Management Consultants AG in Pfäffikon SZ, hat ein Studium in Maschinenbau und Betriebswirtschaft. Seit 35 Jahren ist er international als Unternehmer, Verwaltungsrat, Manager und Berater tätig und begleitet internationale Unternehmen in der digitalen Geschäftstransformation auf strategischer und operativer Ebene.

Über das Referat

Das Maschinenbauunternehmen hat das Service-Geschäft als Wachstumstreiber erkannt. Der Service-Umsatz soll in den nächsten Jahren verdoppelt werden. Dazu werden neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen entwickelt, ein neuer Verkaufsapproach verankert und die Vertriebssteuerung mit einem "Smart Service Control Tower" unterstützt.

Smarte Lohnfertigung

Über den Referenten

Seit 2019 ist Dirk Apel Mitgründer und Geschäftsführer der Batix Schweiz AG, einem IT Unternehmen mit Fokus auf intelligente Digitalisierungen. Zuvor war Dirk Apel zuerst als Berater, dann als Gründer und Manager verschiedener IT Unternehmen tätig. Rund 30 Jahre ist er bereits in der Welt der Informatik aktiv. Ebenso lange begleitet er Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung von Prozessen und war für eine Reihe von Leuchtturmprojekten verantwortlich.

Über das Referat

Die Drehtechnik Jakusch GmbH ist klassischer Lohnfertiger mit 40 Mitarbeitenden. Seit rund 3 Jahren geht Enrico Jakusch konsequent den Weg der Digitalisierung. Das Referat reflektiert, wie Industrie 4.0 das Unternehmen verändert hat und gewährt Live-Einblicke in die „SMART FACTORY“. Neue Technologien einzuführen ist Adrenalin pur, die Auswirkungen auf Mitarbeitende gravierend.


Das Unternehmen erhielt die Auszeichnung: „Digitales Zukunftsunternehmen 2019“ und gilt in Deutschland bundesweit als Referenz-KMU für Industrie 4.0.


Über den Referenten

Seit dem 1. Januar 2018 ist Urs Güttinger als CTO der Bossard Gruppe für die Technologie Entwicklung verantwortlich und befasst sich mit Themen aus Industrie 4.0 wie IoT, Data Analytics, KI und Robotics.
Zuvor leitete Urs Güttinger 19 Jahre den Bereich Smart Factory Logistics bei der Bossard AG. In diesem florierenden Geschäftsbereich war er massgeblich an der Entwicklung und Industrialisierung der Bossard Logistiksysteme SmartBin und SmartLabel beteiligt.

Über das Referat

Stellen Sie sich vor, Sie haben als Konstrukteur ein neues, mechanisches Teil entwickelt. Abends um 16h55 bereiten Sie sich auf den Feierabend vor, möchten aber noch den Preis und die Lieferfrist für 10 Prototypen von Ihrem Lieferanten wissen. Laden Sie Ihre 3D Daten auf die innovative Online-Plattform Real Time Manufacturing Services hoch. Sie geben die gewünschten Parameter wie Material, Beschichtungen usw. ein. Die Plattform analysiert die Daten unmittelbar und erstellt ein verbindliches Angebot für Preis und Lieferfristen in Sekunden.

Virtual reality

Über den Referenten

René Krebs begann seine Karriere mit einem eidg. Diplom als Polygraf und suchte anschliessend nach neuen Herausforderungen in der Webentwicklung sowie in der 2D-, und 3D-Animation. Nach seinem Abschluss in Digitalfilm und Animation an der SAE fühlte er sich immer mehr zur Welt der bewegten Bilder hingezogen. Mit einem Bachelor in Game Design der ZHdK hat er sich auf den Weg in eine interaktive Zukunft gemacht. Als leidenschaftlicher Konzeptdesigner und Ideengeber sieht er den Aufstieg der Gamifikation als Eröffnung neuer und aufregender Möglichkeiten.

Über das Referat

Wir zeigen auf, wie dank unserem virtuellen 3D Sicherheitstraining in der produzierenden Industrie nicht nur die Arbeit der Produktionsmitarbeitenden sicherer wird, sondern auch wie der gesamte Trainingsablauf effizienter gestaltet werden kann.
Mit einem praxisnahen Anwendungsfall für die Midor AG, zeigen wir moderne Applikationen, die auf einem digitalen Zwilling der Produktionslinie basieren. Echtzeitüberwachung der Produktionsanlage anhand 3D Daten und LIVE-Sensoren aus der Cloud. Interaktive Sicherheitsschulungen auf dem Tablet. AR Serviceanleitungen auf der Hololens. Alles aus einem zentralen 3D Datensatz.

Machine Learning

Über den Referenten

Der gebürtige Österreicher war während seiner beruflichen Karriere bei unterschiedlichen IT-Unternehmen tätig. Er verantwortete zahlreiche nationale und internationale IT-Projekte in Österreich und im Ausland für mittelständische und große Unternehmen als Projektleiter, Abteilungsleiter und COO. Christian Inzko ist gerichtlich beeideter Sachverständiger für Informationstechnologie und Lektor an der Universität Klagenfurt sowie an der Fachhochschule Hamburg.

Über das Referat

Die Präsentation erklärt, wie Actemium künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in einem pragmatischen Ansatz anwendet, um einen realen Mehrwert für seine Kunden zu schaffen, indem er ihren Wettbewerbsvorteil und ihre industrielle Leistungsfähigkeit verbessert.

Über die Referenten

Als Experte für Industrial Analytics führt Raphael Bink Industrie 4.0-Projekte von der Konzeption bis zur Industrialisierung. Sein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Analytics-Werkzeugen, die Werker und Ingenieure bei der Entscheidungsfindung unterstützen und sich nahtlos in ihren Arbeitsalltag einfügen. Nach mehrjähriger Industrie-Erfahrung bei Saint-Gobain unterstützt Raphael Bink als Consultant der AWK Group AG Unternehmen am Werkplatz Schweiz auf ihrem Weg zur Smart Factory.

Seit 2016 ist Ueli Eggenberger in der Migros Industrie Tochter Midor und seit 2017 für die IT verantwortlich. Im Sommer 2019 wechselte Ueli Eggenberger in die Migros Industrie AG und ist für den Bereich Smart Technologie zuständig. Office und Produktionsdigitalisierungen sind unser Ziel, und das für alle M-Industrien. Es umfasst Office365, ChatBot, IIoT, ML, VR und AR.

Über das Referat

Midor, die Guetzlifabik der Migros, produziert in Meilen die beliebten Blévita Kekse. Störungen der Produktionsanlage verringern dabei die Anlagenverfügbarkeit. Midor und die AWK Group AG zeigen gemeinsam auf, wie mit Hilfe von Industrial Analytics Daten aus IoT-Sensoren für die Optimierung der Produktion genutzt werden können. Die Störungen werden erst den eigentlichen Ursachen zugeordnet ("Maschine", "Störgrössen", "Material"), danach werden gezielte Aufträge ausgelöst um ein bestehendes oder entstehendes Problem zu beheben.

Cyber Security

Über den Referenten

Herr den Elzen mit unterschiedlichen Positionen in der Industrieautomation als Entwicklungsingenieur, Projektleiter und Produktmanager ist seit 2007 im Unternehmen Rockwell Automation beschäftigt. Mit seinem langjährig aufgebauten Wiesen im Umfeld von Digitalisierung und Cybersecurity für Produktionsanlagen ist er seit Jahren für die Technische Beratung zuständig und hat sich aktuell auf die Projekte im Bereich der Prozessautomatisierung spezialisiert.

Über das Referat

Mondeléz, ein Multinationaler Lebensmittelhersteller, hat sich zum Ziel gesetzt die Produktion mit Hilfe der Digitalisierung zu verbessern und die Produktivität zu steigern. Ein Cyber-Angriff hat das Projekt jedoch abrupt gestoppt.
Arno den Elzen erzählt in seinem Vortrag mit welchen Massnahmen bei Mondélez die Cyber-Security im Produktionsumfeld wiederhergestellt resp. massiv verbessert werden konnte. So, dass die Digitalisierungsbestrebungen weitergehen konnten.